Energieunabhängigkeit ist Thema der 14. Ausgabe des Smart Energy Events

Energieunabhängigkeit ist Thema der 14. Ausgabe des Smart Energy Events

Das Hauptthema des Smart Energy Events, der am 29. und 30. August bereits zum 14. Mal in Folge in Sitten stattfindet, lautet: «Welche Energieunabhängigkeit für die Schweiz, ihre Regionen und ihre Unternehmen?». Die Veranstaltung ist eine ideale Möglichkeit, um über die Rolle der staatlichen und wirtschaftlichen Akteure bei der Unabhängigkeit im Energiebereich zu diskutieren. Ein VIP-Abend mit Nationalrat Roger Nordmann wird die Veranstaltung eröffnen, bevor am Freitagmorgen Konferenzen und ein nationaler Pitch von Start-ups stattfinden. Der Ticketvorverkauf ist offen, mit Sonderpreisen bis zum 30. Juni.

Die Energieversorgung der Welt steht seit einigen Jahren auf dem Kopf. Nach dem Unfall in Fukushima, den Turbulenzen der Corona-Krise und dem Beginn des Krieges in der Ukraine musste jedes Land dafür sorgen, dass die Energieversorgung gewährleistet ist, um seine Wirtschaft am Laufen zu halten und das Wohlergehen seiner Bevölkerung zu sichern. Dadurch haben sich die Gleichgewichte verschoben. Und diese Verschiebungen haben sich nicht nur auf der Ebene jedes Landes, sondern auch auf jener der Regionen, Städte und Unternehmen bemerkbar gemacht. Die Auswirkungen waren ebenso bei den einfachen Bürgerinnen und Bürgern deutlich spürbar. 

Welche Rolle spielen erneuerbare Energien in diesem neuen Kontext? Wie kann man die Energieunabhängigkeit auf jeder Ebene sicherstellen und dafür sorgen, dass Entscheidungen lokal oder zumindest regional getroffen werden können? In seiner 14. Ausgabe wird der Smart Energy Event entsprechende Visionen und konkrete Lösungen vorstellen, die auf verschiedenen Ebenen angewendet werden. Er wird eine Gelegenheit dafür sein, die gegenseitigen Abhängigkeiten und die Rolle, die jeder Einzelne spielen muss, zu diskutieren. 

Roger Nordmann spricht über den Energie-Notstand

Die Veranstaltung startet am Donnerstagabend mit einem Vortrag von Nationalrat Roger Nordmann. Er ist ein profunder Kenner der Schweizer Energiepolitik hat kürzlich ein erfolgreiches Buch mit dem Titel «Klimaschutz und Energiesicherheit» veröffentlicht. Nordmann wird die Herausforderungen und Fragestellungen der Versorgungssicherheit unseres Landes erläutern. Die Konferenz endet mit einem geselligen Networking bei einem gemeinsamen Essen (nur für Teilnehmende, die das Essens- und/oder Hotelpaket gebucht haben).

Am Freitagmorgen wird das Thema der Energieunabhängigkeit weiter vertieft, insbesondere durch Ausführungen von Benoît Revaz, Direktor des Bundesamts für Energie, und Joël Fournier, Chef der Dienststelle für Energie und Wasserkraft des Kantons Wallis. Auch die Industrie und die KMUs sollen nicht zu kurz kommen – sie sind durch Inputs von Novelis, CIMO und Studer Innotec. eingebunden.

Start-up-Pitches findet erneut statt

Aufgrund seines Erfolgs im Jahr 2023 soll der Start-up-Pitch-Wettbewerb auch in diesem Jahr erneut durchgeführt werden. Nicht weniger als zehn Start-ups aus der ganzen Schweiz werden sich dabei den Teilnehmenden vorstellen und versuchen, drei Preise (bester Pitch, beste Innovation und Publikumspreis) zu gewinnen, die jeweils mit 3’000 Franken dotiert sind. Die Auswahl der Start-ups wird ab dem 20. Juni bekanntgegeben.

Der Ticketverkauf für die Veranstaltung, die für die Teilnehmenden simultan übersetzt wird (FR-DE), ist ab sofort geöffnet, mit Sonderpreisen bei Buchungen bis zum 30. Juni. Warten Sie nicht zu lange, bevor Sie sich Ihren Platz sichern! Die Zahl der Sitzplätze in der Aula Energypolis in Sitten ist begrenzt – der Raum war im vergangenen Jahr komplett besetzt.

Der Smart Energy Event wird von der Stiftung The Ark und CleantechAlps organisiert und von FMV (Hauptsponsor), OIKEN, der Walliser Dienststelle für Energie und Wasserkraft, Siemens, dem Bundesamt für Energie, der EPFL Wallis sowie der HES-SO Valais-Wallis unterstützt.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.eventsmartenergy.ch

Weitere Inhalte sehen

Der Smart Energy Start-up Pitch Contest stellt die besten im Bereich der smarten Energienutzung tätigen Schweizer Start-ups ins Rampenlicht….
Auf wirtschaftlicher Ebene zielt das Projekt darauf ab, importierte Güter aufzuwerten, einen Markt für reparierbare Batterien zu schaffen und die Energiesouveränität zu erhöhen….
Ein neues System soll es ermöglichen, diese intermittierenden und nicht vorhersehbaren Ressourcen im Rahmen eines virtuellen Energiekraftwerks bestmöglich zu nutzen und zu optimieren….