Valais Film Commission, eine wirtschaftliche Chance für den Kanton

Valais Film Commission, eine wirtschaftliche Chance für den Kanton

Crédit photo : © Louis Dasseborne

Die Valais Film Commission will das Wallis als Drehort positionieren und gleichzeitig für direkte und indirekte wirtschaftliche Inputs im Kanton sorgen. Tristan Albrecht, Film Commissioner der Valais Film Commission, stellt uns die Funktionsweise dieser neuen Initiative vor. Er erklärt, wie die Aufwertung des Wallis durch audiovisuelle Produktionen den Kanton wirtschaftlich entwickeln kann. 

Die Valais Film Commission geht auf einen Impuls des Verbands Walliser Filmfachleute Valais Films, von Valais/Wallis Promotion und dem Kanton Wallis zurück. Die Aufgabe der Stelle besteht darin, die Produktion von Filmen im Kanton zu erleichtern und so direkte und indirekte wirtschaftliche Auswirkungen zu fördern. Darüber hinaus will sie das Image des Kantons aufwerten und eine Industrie mit lokalen Filmkompetenzen entwickeln.  

Eine Premiere in der Schweiz 

Die Walliser Filmkommission wurde beim letzten Filmfestival in Locarno ins Leben gerufen. Sie soll die Arbeit der Filmteams mit Angeboten erleichtern sowie – zum ersten Mal in der Schweiz – ein wirtschaftliches Anreizsystem in Form einer Ausgabenrückerstattung (cash rebate) bieten. Dieses Angebot ist in der Schweiz einzigartig.  

Die Valais Film Commission hat die rechtlichen und administrativen Instrumente eingeführt und listet Drehorte im Wallis auf. Sie kann nun die Arbeit der Filmteams in Bezug auf logistische, administrative und künstlerische Aspekte erleichtern. «Sie hilft ihnen zum Beispiel bei der Suche nach Drehorten, verhandelt mit den Behörden oder bietet technische und künstlerische Unterstützung an», erzählt Tristan Albrecht. Darüber hinaus erstattet die Kommission zwischen 15% und 35% bestimmter im Wallis getätigter Ausgaben, insbesondere für die Produktion von Spielfilmen, Animationen und Serien in Spielfilmlänge. Sie kann auch die Produktion von Dokumentarfilmen, Reality-Shows und Kurzfilmen mit 30’000, 20’000 oder 10’000 Franken finanziell unterstützen. 

Valais Film Commission

Instrument zur wirtschaftlichen Förderung  

Dieses Anreizsystem, das vom Bund und den für Kultur und Wirtschaft zuständigen Walliser Departementen finanziert wird, ermöglicht es nicht nur, die Anfragen von Produzenten zu verwalten, sondern auch, aus den im Wallis gedrehten Filmen wirtschaftliches Kapital zu schlagen.  

Wenn eine Region für Dreharbeiten gewählt wird, nutzen die Schauspieler, das Personal und die Techniker die Infrastruktur und die Dienstleistungen vor Ort und sorgen für einen wirtschaftlichen Mehrwert. «Die Produktionen werden die Walliser Lieferanten durch die Rückerstattung der Kosten vor Ort begünstigen. Es werden nicht nur lokale Unternehmen bevorzugt, sondern es werden auch andere Unternehmen entstehen, weil sie der Meinung sind, dass es einen interessanten Markt gibt», betont Tristan Albrecht. 

Audiovisuelle Industrie entwickelt sich   

Laut dem Film Commissioner sind Berufe wie Friseur, Maskenbildner oder Schreiner bei Dreharbeiten im Wallis leicht zu mobilisieren. Im Gegensatz dazu sind Autor, Cutter oder Techniker-Berufe im Kanton kaum vertreten. Er weist darauf hin, dass Personen, die sich für diesen Bereich interessieren, oft ins Ausland gehen müssen, um dort zu arbeiten. Dabei lässt sich Know-how aus der Verwaltung, dem Finanzwesen und der Theaterbranche durchaus auf den Filmbereich übertragen.  

In diesem Sinne will die Walliser Filmkommission auch den Bildungssektor, den Staat und die Bevölkerung für die Vielfalt der Filmberufe sensibilisieren und aufzeigen, dass eine Vielzahl von Berufen, die in irgendeiner Weise mit der Filmindustrie verbunden sind, im Wallis benötigt werden und sich dort entwickeln können. Bei künftigen Produktionen im Wallis werden auch Praktika angeboten, um junge Menschen zu ermutigen, die Welt des Films und seine Berufe zu entdecken. Eine Gelegenheit, um die Kompetenzen in diesem Bereich zu erhöhen. 

Ein dem Film gewidmeter Standort  

Bis Oktober 2023 wird im Süden der Stadt Sitten das «Projet Transformation» entstehen. Es wird zwei Studios umfassen, die als Innenkulissen dienen. Die Synergie zwischen dem Port-franc und dem Theater Alizé, gekoppelt mit den Schreinerei- und Beleuchtungsunternehmen der Umgebung, wird es ermöglichen, ein Zentrum zu entwickeln, das dem Image des Wallis und der audiovisuellen Technologie gewidmet ist. «Diese Dynamik kann Arbeitsplätze schaffen und sichern», so Tristan Albrecht abschliessend. 

Bilder: Valais Film Commission

Weitere Inhalte sehen

Die Wirtschaftsförderung Wallis hat sich mit Zizania Biobotanica – dem Siegerprojekt der 11. Ausgabe des Prix Créateurs WKB – getroffen….
Um den Unternehmen bei der Rekrutierung unter die Arme zu greifen, aber auch um sie für die Freuden des Lebens und Arbeitens im Wallis…
Das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) organisiert Informationsveranstaltungen zu öffentlichen Aufträgen. Ziel ist es, die Bieter über die Bedürfnisse und Anforderungen der Bundesverwaltung (Bedingungen, Verfahren…