Prix Créateurs WKB: Fünf Finalisten als würdige Vertreter der Innovation im Wallis!

Prix Créateurs WKB: Fünf Finalisten als würdige Vertreter der Innovation im Wallis!

Crédit photo : © Prix Créateurs BCVs / WKB 

Die fünf Finalisten der 14. Ausgabe des Prix Créateurs WKB sind bekannt. Es handelt sich um die Trainings-App Alpi Training, das System zur Erkennung extremer Regenfälle Rain Alert, die umweltfreundliche Ladestation des Start-ups WattAnyWhere, die ergonomisch angepassten Mundstücke für Blechblasinstrumente von MyPiece Mouthpieces und den Container zur autonomen Energieerzeugung von Bühler Electricité Monthey. Bis zum 25. Mai, dem Abend der Preisverleihung, hat die Öffentlichkeit Zeit für die innovativen und dynamischen Projekte abzustimmen. Dem Hauptgewinner winkt ein Preis im Gesamtwert von 25 000 Franken. Der Preis für den Favoriten der ehemaligen Finalisten (5 000 Franken) wird im Herbst während der Foire du Valais verliehen.

Bei der 14. Ausgabe wurden 36 Dossiers von Walliser Unternehmern aus allen Regionen des Kantons eingereicht. Anhand von Kriterien wie Innovationspotenzial, technische Machbarkeit oder wirtschaftlicher Beitrag für die Region wählte eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Bankwesens, der Institutionen und der Wirtschaft die fünf Finalisten aus.

Die Themen reichen von Energie über Sport, Mechanik bis hin zu Naturgefahren! 

Fünf Projekte konnten die Jury mit ihren Innovationen überzeugen.

  • Die App Alpi Training wird vom jungen Unternehmen ITP mit Sitz in Martinach entwickelt. Es handelt sich um eine Trainings-App für Ausdauersportarten, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Sie passt sich dem Niveau jeder Person an und bietet möglichst individuelle Trainingseinheiten an. Die Software verfügt ausserdem über personalisierte Programme für Muskelaufbau, Prävention, Rehabilitation, Beweglichkeit und Yoga/Pilates.

  • Der zweite Finalist ist das KMU Pmax aus Saxon mit seinem Rain Alert-System. Diese webbasierte Plattform ermöglicht es den Nutzenden, ein bestimmtes geografisches Gebiet auszuwählen, um in Echtzeit die Risiken zu überwachen, die mit bevorstehenden oder laufenden Niederschlägen verbunden sind (Murgänge, Überschwemmungen, Überlastung der ARA…). Das System wird derzeit in mehreren Gemeinden getestet. Mit dem Auftreten von extremen Wetterphänomenen in Verbindung mit dem Klimawandel werden Warnsysteme immer wichtiger.

  • WattAnyWhere, ein Start-up-Unternehmen mit Sitz im Campus Energypolis in Sitten, ist der dritte Finalist. Es entwickelt eine Hochleistungsladestation, die ausserhalb des üblichen Stromnetzes funktioniert. Die Ladestation wandelt erneuerbares Ethanol in sauberen Strom um. Sie ist CO2-neutral und nutzt Wasserstoff sowie ein Brennstoffzellensystem, um Energie auf Abruf bereitzustellen, ohne dass dabei Schadstoffe ausgestossen werden. Diese innovative Anlage ermöglicht es, auf fehlende Kapazitäten des Netzes zu reagieren, das derzeit ziemlich unter Druck steht.

  • Der vierte Finalist, MyPiece Mouthpieces, ist ein in Termen entstehendes Unternehmen. Es bietet massgeschneiderte Mundstücke für Blechblasinstrumente an, die ergonomisch an den Mund der Musikerin oder des Musikers angepasst sind. Die ersten Prototypen sind bereits erhältlich und es läuft eine Testphase mit 125 Musikerinnen und Musikern aus sechs Walliser Musikgesellschaften sowie mit Studierenden der Hochschule für Musik Luzern. MyPiece Mouthpieces wird seinen Produktionsprozess ausserdem in Kürze automatisieren.

  • Das letzte von der Jury ausgewählte Projekt ist der Solar Power Container, der vom KMU Bühler Entreprises Monthey (BEM) entwickelt und produziert wird. Es handelt sich um eine mobile, modulare Energiezentrale, die über Solarpanels betrieben wird. Die Anlage lässt sich schnell und einfach auf- und abbauen und verfügt über eine Leistung von mindestens 15kW. Das System kann innerhalb von 15 Minuten in Betrieb genommen werden, z. B. auf Festivals, bei Notfalleinsätzen oder auf Alpen als Alternative zu herkömmlichen Generatoren.

Nun kann das Publikum den Gewinner unter den Finalisten bestimmen! 

Zwischen dem 25. April und dem 25. Mai 2023 kann das Publikum abstimmen: per SMS an die Nummer 363 (20 Rappen pro SMS) oder im Internet (www.prixcreateurswkb.ch). SMS-Voting: Alpi Training = CREATEUR 1 / Rain Alert = CREATEUR 2 / WattAnyWhere = CREATEUR 3 / MyPiece Mouthpieces = CREATEUR 4 / Bühler Entreprises = CREATEUR 5. Nur eine Stimme pro Person und Plattform ist möglich.

Die Preisverleihung findet am 25. Mai 2023 im Rahmen eines Galaabends in der Mehrzweckhalle in Conthey statt (nur für geladene Gäste).

Über den Prix Créateurs WKB

Der Prix Créateurs WKB wird seit 2007 von Wirtschaftsförderung Wallis und der Walliser Kantonalbank organisiert. Letztes Jahr gewann die Stiftung Emera mit ihrem Projekt Rund um die Biene den Hauptpreis. Das Start-up-Unternehmen ProSeed, das eine Technologie zur Wiederverwertung von Brauereiabfällen vermarktet, gewann den Preis für den Favoriten der ehemaligen Finalisten. Seit der Einführung des Preises wurden nicht weniger als fünfzehn weitere Unternehmen und Projekte ausgezeichnet.

Nützliche Informationen finden Sie unter: www.prixcreateurswkb.ch

Weitere Inhalte sehen

Der Prix Créateurs WKB, der von Wirtschaftsförderung Wallis und der Walliser Kantonalbank organisiert wird, findet 2024 bereits zum 15. Mal statt. …
WattAnyWhere hat auf seiner Erfolgsliste eine weitere Auszeichnung hinzugebucht….
Gewonnen hat die Ausgabe 2023 das Walliser Start-up Emissium mit Sitz auf dem Energypolis-Campus….